Websites professionell übersetzen

Warum überhaupt die eigene Website übersetzen?

 Übersetzungen von Profis machen sich bezahlt - aus vielen Gründen. Es scheint als ermögliche Englisch als globale Lingua franca, als Verkehrssprache, die Kommunikation über alle Grenzen hinweg - vor allem im Internet. Doch echtes Verstehen bedeutet mehr, als bloß Worte zu erfassen!

 

Sprache stiftet Vertrauen

Der Großteil der Inhalte im World Wide Web ist in englischer Sprache verfasst, Studien zufolge knapp 60 Prozent. Warum sich Übersetzungen dennoch bezahlt machen, lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Vertrauen. NutzerInnen sind potenzielle KundInnen und suchen gerade im Internet vertrauenswürdige Quellen, um einen Kauf zu tätigen oder eine Dienstleistung zu buchen. Das tun sie am liebsten in ihrer eigenen Sprache, denn das weckt Vertrauen. Dadurch verweilen NutzerInnen länger auf der Website und treffen KundInnen eher die gewünschte Kaufentscheidung.

Professionelle Arbeit macht sich bezahlt

Um das Vertrauen der NutzerInnen zu gewinnen, ist nicht nur die Wahl der Sprache zentral. Der Inhalt muss möglichst natürlich klingen. Die Qualität kann durch zwei Aspekte sichergestellt werden: Die sprachliche und grammatikalische Präzision - denn wer fasst schon Vertrauen, wenn der Inhalt voller Fehler ist? Noch wichtiger ist aber die Anpassung an Kultur und Sprachgebrauch - wer liest schließlich gerne einen Satz zwei Mal, um den Sinn zu erfassen? Die Website ist überdies das Aushängeschild eines Unternehmens und für jede und jeden öffentlich sichtbar. Am besten, Sie legen dieses Projekt in die Hände von Profis.

Google liest mit

NutzerInnen sind nicht die einzigen, die eine Website lesen, auch Crawler von Google & Co. „lesen“ mit. Im nächsten Blog geht es um SEO (Search Engine Optimization) und Übersetzungen im Sinne des Suchmaschinen-Rankings.