Fallbeispiele guter Übersetzungen

Eine gute Übersetzung zeichnet sich dadurch aus, dass sie an das Zielpublikum, dessen Sprache und Kultur angepasst ist. Dem WIE und WARUM gingen wir im letzten Beitrag auf den Grund. Dieser Beitrag zeigt konkrete Beispiele.

Beispiele

 

 

Eine gute Übersetzung zeichnet sich dadurch aus, dass sie wie ein Original klingt und beim Zielpublikum die gewünschte Wirkung erzielt. Was das in der Praxis bedeutet, können Sie selbst testen. Wie wirkt diese Passage auf Sie?

 

 

Als Kind wollte ich „alle Sprachen der Welt“ sprechen und Schriftstellerin werden. Schnell habe ich verstanden, dass die Übersetzung die schönste Art ist, diese zwei Leidenschaften zu verbinden: Die Sprachen und das Schreiben.

 

 

Das ist eindeutig eine richtige Übersetzung. Doch sie klingt nicht authentisch, so würde man das im deutschsprachigen Raum wohl nicht ausdrücken. Vergleichen Sie mit dieser Version:

 

 

Als Kind wollte ich „alle Sprachen der Welt“ sprechen und Schriftstellerin werden. Bald wurde mir klar, dass Übersetzen meine zwei Leidenschaften – Sprachen und Schreiben – vereint.

 

 

Hier hat sich nicht viel geändert, die Wortwahl ist dieselbe. Und doch klingt diese Passage natürlicher. Sehen wir uns ein weiteres Beispiel an:

 

 

“This struck the right chord: ‘Film XY’ has a fantastic launch”

 

„Nerv getroffen: «Film XY» startet fantastisch“

 

 

Welches der beiden ist Ihrer Meinung nach das Original? Schwer zu sagen? Dann ist die Übersetzung gelungen! Hier wurde die Redensart durch die kulturell und sprachlich richtige Version ersetzt, anstatt wortwörtlich zu übersetzen – und das ist auch das Ziel! Selbstverständlich will ich es aufklären: Der Ausgangstext war deutschsprachig, der Zieltext englischsprachig, wie ein Original klingen beide.