Qualität mit Garantie

 

Eine Übersetzung erreicht das Zielpublikum und löst die erwünschte Wirkung aus, wenn sie nicht nur an die Sprache, sondern auch an die Kultur und die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst wird. Um das sicherzustellen, verfolge ich bei jeder Übersetzung einen Plan zur Qualitätssicherung.

 

Schritt 1: Informationen zur Übersetzung

 

Der erste Schritt besteht darin, gemeinsam mit dem Kunden oder der Kundin festzulegen, wie die Übersetzung eingesetzt wird, wer sie lesen wird und was damit erreicht werden soll. Somit kenne ich die gewünschte Textsorte, Zielgruppe und Intention.

 

Schritt 2: Lesen & Recherche

 

Bevor es mit der eigentlichen Übersetzung losgeht, lese ich den Text, vermerke Kommentare und Notizen zu auffälligen Passagen und notiere Fachtermini. Dann beginnt die Recherche nach Paralleltexten - also Texten, die ähnlich gestaltet sind und für eine ähnliche Zielgruppe geschrieben wurden - in der Zielsprache. Ich sehe mir genau an, wie ein Text dieser Art für diese Zielgruppe geschrieben wird und worauf zu achten ist. Gleichzeitig recherchiere ich Fachtermini oder bestimmte Phrasen und Wörter, die im Text auffallen.

 

Schritt 3: Übersetzen

 

Im nächsten Schritt übersetze ich den Text anhand der Kriterien für die Textsorte und der recherchierten Begriffe - also des Glossars - für die festgelegte Zielgruppe.

 

Schritt 4: Überarbeiten

 

Dann lese ich die Übersetzung nochmal durch und überarbeite die Stellen so lange, bis sie rund klingen. Im Anschluss darf der Text „rasten“, wie ein Teig beim Backen. Nach zumindest einer Nacht oder bei Eilaufträgen einigen Stunden, widme ich mich dem Text wieder und überarbeite ihn abermals. Dann vergleiche ich die Übersetzung nochmals mit dem Originaltext, um sicherzustellen, dass nichts vergessen oder verfälscht wurde.

 

Schritt 5: Lektorat

 

Wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, übergebe ich die Übersetzung der Lektorin oder dem Lektor. Er oder sie spricht die Sprache der Übersetzung als Muttersprache und überprüft, ob Ausgangs- und Zieltext zusammenpassen und ob Sprache und Vokabular an die Zielgruppe und die Kultur angepasst sind. Zusätzlich korrigiert er oder sie auch Tipp-, Grammatik- oder sprachliche Fehler - vier Augen sehen einfach mehr als zwei!

 

Schritt 6: Feinschliff

 

Nach dem Lektorat kommt der Text wieder zu mir und ich überarbeite ihn nochmals anhand des Feedbacks der Lektorin oder des Lektors. Bei Bedarf sprechen wir uns nochmal ab oder diskutieren über Textstellen. Wenn wir dann beide zufrieden sind, kommt der letzte Schritt: Ich drucke den Text aus und lese ihn laut. Dabei achte ich darauf, ob sich der Text flüssig und angenehm liest und entdecke meist noch die allerletzten Schreibfehler.

 

Schritt 7: Absprache mit Kunden oder Kundin

 

Wenn das Ergebnis einwandfrei ist, dann kommt die Übersetzung zur Kundin oder zum Kunden und kann bei Bedarf nochmal erklärt oder überarbeitet werden. Wenn es Fragen oder Unklarheiten gibt, kann ich anhand der Dokumentation zum Übersetzungsprozess erklären, warum bestimmte Entscheidungen auf diese und nicht jene Formulierung gefallen sind - und das gegebenenfalls auch anpassen. Wichtig ist, dass die Übersetzung beim Zielkunden ankommt und in Erinnerung bleibt. Dank des Sieben-Stufen-Plans tut sie das garantiert!